Von Litauen nach Lettland – die baltische Küste

17.-18.05.2017
Gestern sind wir die 55 sm von Klaipeda (Memel) bis Liepaja (Libau) ganz wunderbar zurechtkommen gekommen: um 7:00 hat uns der Hafenmeister in Klaipeda die Kastellbrücke manuell geöffnet,

wir haben uns im Seekanal über Funk ordnungsgemäß abgemeldet und sind dann von den 55sm nach Liebau ca. 45sm unter Spinnaker gesegelt.

Liebau hat sich ebenfalls sehr verändert in den letzten beiden Jahrzehnten, jedoch spürt man bereits in der Hafeneinfahrt den Charme der ehemaligen Garnisionsstadt der sowjetischen Armee. Auch ist der Anteil der russischen Bevölkerung hier überdurchschnittlich. 

Mit dem Hafenmeister haben wir noch über unsere Segeliteratur und seine Marina-Ausbaupläne gefachsimpelt, einen sehr guten Tip für Lokal mit einem original lettischen Fischtopf bekommen…

…und sind anschließend im nahegelegenden Hotel im Spa-Bereich russischen Charmes gewesen (eine eigene Sanitaranlage hat die im Aufbau befindliche Marina noch nicht).

Unser Sanitärhotel

Übrigens sind wir erst das zweite deutsche Boot der Saison. Vor uns war nur die SY MOMO(Kiel) am 04.05.2017 hier.
Am heutigen Donnerstag machten wir einen ruhigen und gehen erstmal in Stadt. TSL braucht ein neues Handy, ich einen Friseur.
Ausserdem dem haben wir ein wenig sauber gemacht und gebastelt. Wir nutzten den Vormittag für einen Bummel durch die Stadt – ich kann mal wieder richtig trödeln – aber mit Programm: Latte Machiato, Postkarten, …, wir haben uns die lutherische Dreifaltigkeitskirche angesehen und konnten ausnahmsweise deren 55 m hohen Turm besteigen.

Turmbesichtigung


Wir legten dann gegen Mittag ab, haben wir doch „nur“ 23 sm bis Pavilosta (Paulshafen) vor uns. Müssen aber doch durch ein Schießgebiet, das bis nachmittag gesperrt sein soll. Lt. Hafenkapitan soll es aber bereits frei sein und konnten die letzten 10sm unter Spi segeln. Hier sind wir wir super vom Hafenmeister und einem hier lebenden Hamburger (SY ROMA) empfangen worden. Man riecht hier den Kiefernwald und das Meer gleichzeitig, die Saison geht aber erst nach dem Dorffest am kommenden Samstag los.
Leider haben wir die Steuerkette zur Windfahnensteuerung verloren, so dass wir zwingend nach Ventspils (Windau) müssen, wo TSL vermutlich von Bord steigen wird (Schafft er’s?).
Bis demnächst
Die Crew der Havet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.